Schnelleinstieg
Schnelleinstieg für das Suchen und Finden im Internet. Die relativ einfachen, meist englischsprachigen Beispiele entstammen der Schiffahrt.
 --Ergänzt durch "Arten von Suchanfragen" im März 2004.--
-- "Historie zum Suchen und Finden" überarbeitet im Januar 2005.--


Vorab-- ...wenn ein oder wenige Treffer schon zum Ziel führen...--
Einzelwort/Bildersuche #
Singular/ Plural #
Unterbegriff einer Kategorie #
Beispiele für eine einfache Suche:
Mehrere Woerter #
Phrasensuche #
+/- Syntax #
AND #
OR #
NOT #
Trunkierung mit: * #
Sonderfälle der einfachen Suche:
Gross- und Kleinschreibung #
Umlaute: ae, oe... #
Personensuche #
Uebersetzung deutsch/ englisch usw. #
Titelsuche #
Klammern verwenden #

Funktionalität ausgesuchter Suchmaschinen:
Google #
AltaVista #
Copernic Agent #
AskJeeves #
Alexa #

Neues zum Suchen und Finden
EXKURS 1:
Hinweis für: "Aktuelles in Kurzform"


EXKURS 2:
Welche Arten von Suchanfragen gibt es überhaupt?


EXKURS 3:                      Historie                                                                Historie                                                                         Historie

Anmerkungen zur Geschichte des Suchens und Findens im Internet




Einzelwort: Wenn Sie die Auswahl unter mehreren Begriffen haben, benutzen Sie anstelle von ship besser ein spezifischeres Suchwort wie shipwreck , wenn Sie "Schiffbruch" meinen. Das wäre der direkte Weg zu Ihrem Ergebnis, weil dieses Suchwort exakt beschreibt, was Sie suchen.
Sie klicken also auf den Nachweis und eine Webseite erscheint auf Ihrem Bildschirm... Aber Ihre Suchmaschine kann noch mehr! Sobald Sie nun mit der Maus auf den Schriftzug "Bilder" klicken, sehen Sie Darstellungen von Schiffbrüchen. Solche klicken Sie dann einzeln an und gelangen zu Webseiten, auf denen weitere derartige Fotos oder Bilder zu sehen sind. Meist erwartet Sie hier zusätzlich ein Text, der mehr oder weniger in einem Zusammenhang mit den Abbildungen steht.

Singular/Plural: Einige Suchmaschinen gewähren automatische Einzahl- und Mehrzahlsuche. Bei anderen Suchmaschinen müssen Sie jedes Wort für sich in die Suchbox eingeben-- also sowohl engine für die erste Anfrage und engines für die nächstfolgende Anfrage. Wenn Trunkierungsfunktionen erlaubt sind, steht meist ein Multiplikationsstern(*) als Joker oder Wildcard für eine beliebige Anzahl von Zeichen. In diesem Fall werden nicht nur Singular und Plural, sondern es werden alle unterschiedlichen Wortvariationen der Rechtstrunkierung gefunden.

Unterbegriff einer Kategorie: Beim Brausen durch die unterschiedlichen Stufen von Themenkatalogen gelangen Sie auf untere Ebenen. Ausgehend von der obersten Kategorie finden Sie beginnend mit Humanities über History>By Subject>Maritime History>Piracy>Pirates -- endlich auf der untersten Stufe einige Websites, die ausschliesslich Blackbeard(1680-1718) zum Thema haben. Sollten Sie sich mit Klassifikationen auskennen, dann werden Sie schnell Ihr Spezialgebiet auf einer der unteren Stufen des Themenkatalogs entdecken.-- Meist werden Sie mit gezieltem Suchen schneller ans Ziel kommen.

Mehrere Woerter: Bei der Anfrage nach pirate OR freebooter OR corsair OR privateer OR sea raider bezeichnen alle Suchwörter verwandte Konzepte. Schon hiermit könnten Sie ein umfangreiches Ergebnis erwarten. Bei einer möglichen Erweiterung der Frage durch einen geläufigen Begriff wie seaman würden Sie viele irrelevante Nachweise erhalten.

Phrasensuche: Suchen Sie nach " message in a bottle ", dann schreiben Sie diese Wortfolge so in das Eingabefeld der Suchmaschine, also mit Anführungsstrichen drumherum. Das ist die so genannte Phrasensuche. Sie bewirkt, dass nur solche Nachweise gefunden werden, in denen diese Begriffe genau in der vorgegebenen Reihenfolge auftreten.

+/- Syntax: Mit einem Plus(+)zeichen und Minus(-)zeichen unmittelbar vor einem Suchwort erreichen Sie, dass ein Wort im Nachweis enthalten sein muss, oder im anderen Fall, dass das Wort im Ergebnis der Suche ausgeschlossen wird. Ein Beispiel für diese so genannte "unscharfe" Suche wäre: +rum -food. Diese Art der Suche ist bei Suchmaschinen meist besser geeignet als eine Anfrage mit den weiter unten folgenden booleschen Operatoren.

AND/OR/NOT: Fast alle Suchdienste gewähren Anfragen mit +/-Syntax, deshalb sollten Sie mit einer "unscharfen" Suche beginnen. Bieten Ihnen Ihre favorisierten Suchmaschinen zusätzlich ein menügesteuertes Eingabeformular an, so können Sie hierin einstellen, ob Sie alle Suchbegriffe(AND) oder mindestens einen Suchbegriff(OR) im Ergebnis sehen wollen.
Die nun folgenden booleschen Operatoren AND, OR und NOT verbinden Ihre Suchbegriffe "fest" miteinander.

AND: Schlüsselwörter, die mit AND verknüpft sind, werden bei der Suche berücksichtigt: skipper AND boatswain .

OR: Webseiten, die mindestens eines der Schlüsselwörter enthalten, tauchen im Ergebnis auf wie im Fall von: ocean OR "high sea" .

NOT: Mit NOT lassen sich Begriffe ausschliessen: piracy NOT software .

Achtung! Anstelle von "NOT" muss je nach Suchmaschine "AND NOT" oder "AUSSER" als Operator gewählt werden.
Vergewissern Sie sich auch, welche der von Ihnen favorisierten Suchmaschinen AND und welche ODER von sich aus voreingestellt haben. Ausserdem ist es immer sicherer, boolesche Operatoren in grossen Buchstaben zu schreiben.

Trunkierung mit: *: Die weiter oben genannte Rechtstrunkierung deckt mit boat* auch boating , boatman... jedoch nicht "boat-load" oder "boat; load"... ab. Wenige Suchmaschinen unterstützen darüber hinaus eine Trunkierung am Wortanfang, die meisten jedoch eine Trunkierung mitten im Wort wie im Fall von colo*r . Nicht immer wird auch hier ein Stern als Trunkierungssymbol eingesetzt.

Gross- und Kleinschreibung: Bei Eingabe in die Suchbox ist es meist günstiger auf grosse Buchstaben zu verzichten. Bei Kleinschreibung wird sowohl Kleinschreibung wie auch Grossschreibung nachgewiesen: navy ships findet sowohl navy ships wie auch Navy Ships . Schreiben Sie andererseits "Old Navy" mit Anführungszeichen drumherum, dann finden Sie im Ergebnis auch nur: Old Navy mit grossen Anfangsbuchstaben.

Umlaute: ae, oe... : Nicht alle Suchmaschinen akzeptieren Schlüsselwörter schon in einer uns geläufigen Form. Einige Suchmaschinen finden nur Wörter mit ausgeschriebenen Umlauten. Im Zweifel sollten Sie beide Schreibweisen in Verbindung mit einer OR-Verknüpfung benutzen: Störtebeker OR Stoertebeker .

Personensuche: Schreiben Sie Personennamen (bekannter Personen) in grossen Buchstaben mit Anführungszeichen drumherum. Sie können die einzelnen Variationen des Namens mit OR verknüpfen. Informationen über den berühmten amerikanischen Marineoffizier(1747-1792) sollten Sie unter: "John Paul Jones"OR "John Jones" OR "John P Jones" OR "Jones, John" finden. Neben allgemeinen Suchmaschinen, Metasuchmaschinen und Spezialsuchmaschinen würden kostenpflichtige Online-Datenbanken kommerzieller Betreiber für diese Anfrage aussichtsreich sein.

Uebersetzung deutsch/ englisch usw. : Falls Sie nicht wissen, wie Ihr Suchwort auf englisch heisst, bieten Ihnen manche Suchmaschinen eine Übersetzung an. Neben einzelnen Wörtern werden vor allem ganze Seiten "roh" übersetzt. Für einzelne auch sehr spezielle Begriffe greifen Sie auf das Online-Wörterbuch der TU-München zurück: LEO Englisch/Deutsches Wörterbuch . Geben Sie einfach Ihr deutsches oder englisches Schlüsselwort in die Suchbox ein. Bei einer Übersetzung von englischen Begriffen ins Deutsche erhalten Sie zusätzlich eine Wortformanalyse wie für treasure island .

Titelsuche: Viele Suchmaschinen ermöglichen Ihnen, Ihre Suche auf bestimmte Felder einzuschränken. Ein sorgfältig erstelltes Dokument wird neben anderen Feldern einen Titel aufweisen, und genau und nur nach diesem Titel können Sie suchen lassen. Auf diese Weise schliessen Sie weniger relevante Dokumente von einer Suche aus wie im Fall von title:steamboat .

Klammern verwenden: Bei booleschen Anfragen werden durch OR verknüpfte Begriffe in Klammern gesetzt wie in (boarding OR plundering) AND "foreignship*". Hier werden alle Nachweise gesucht, die das (die) Schlüsselwort (Schlüsselwörter) foreign ship* und entweder das Schlüsselwort boarding oder plundering enthalten. Die geklammerten Teile werden als erstes ausgewertet, das Ergebnis sodann mit dem verbleibenden Begriff kombiniert. Der Multiplikationsstern gewährleistet zusätzlich, dass noch Wortvariationen von ship gefunden werden.

Wie Sie vielleicht bei der Durchsicht und Bearbeitung der Beispiele erkannt haben, ist eine weitere Verfeinerung Ihrer Anfragen durch Kombination der obigen Optionen möglich. Suchmaschinen lassen auch sehr aufwendige Suchstrategien zu. Solche Anfragen nutzen neben Titelanfragen weitere Feldsuchen, Vorgabe eines Zeitbereichs, Domaineingrenzung und ähnliches. Erfahrung und gründliche Vor- und Nacharbeit sind hier gefragt, um zu guten Ergebnissen zu gelangen. Eine mögliche "Schnellsuche" liefert dann leider nur Glückstreffer.


Google liefert mit "engl.", "define" oder mit "definition" Erläuterungen für neue oder schwierige Begriffe. -- Durch Eingabe von "tutorial" erhalten Sie Internet-Unterstützung für alle nur denkbaren Themen, an denen Sie gerade interessiert sind (Internet-Telelearning).

AltaVista gehört zu den Suchmaschinen, welche zusätzliche Wörter oder Wortfolgen zu Ihrem Suchwort vorschlagen; hiermit können Sie Ihre Anfrage bequem optimieren und präzisieren (das Verfahren heisst "Verwandte Suchen").

CopernicAgent gilt als Beispiel für eine Suchmaschine, welche die Nachweise mehrerer Suchdienste in Ergebnis-Listen sammelt und dabei das Ranking-Problem zur Zufriedenheit löst (merge-and-rank problem).

AskJeeves offeriert vorgefertigte Fragen und Antworten wie z.B. für: "Who invented the compass?".

Alexa stellt manuell (nicht automatisch) erstellte Links zu einer gegebenen Webseite bereit, was ein gutes Ergebnis bei den verlinkten Seiten erwarten lässt (siehe Related Link Suggestion Box).


Neues zum Suchen und Finden

Hinweis: Waren meine obigen Erläuterungen und Ausführungen für Sie hilfreich und verständlich?
Dann könnten Sie Ihr Wissen jetzt auch mit: "Aktuelles in Kurzform" weiter vertiefen und damit weitere ausgewählte Suchmaschinen namentlich kennen lernen.
Dazu müssten Sie die Rubrik Schnelleinstieg kurzfristig verlassen.
Über den Pfad "Suchmaschinen" im obigen Menü und den Link: "Aktuelles in Kurzform" gelangen Sie zu neuen Informationen rund um internationale Suchmaschinen.
Hier werden Merkmale und letzte Änderungen für die wichtigsten Suchwerkzeuge verständlich beschrieben und Sie erfahren, --
was gerade so läuft. --



     Vielleicht werden Sie von Kollegen oder Nutzern nach den unterschiedlichen Spezies von Suchanfragen angesprochen. Hier schlage ich Ihnen (meine) Antwort vor. In Anlehnung an Rosenfield und Marville [1]  lassen sich sämtliche Anfragen grob in die vier folgenden Frage-Muster aufteilen. Nach diesen Modellen sollte ein grosser Teil tatsächlicher Anfragen von Ihnen charakterisiert werden können. Wie oben angekündigt und um den Gedankengang zu erläutern, werden zusätzlich Beispiele aus der Schiffahrt bzw. Piraterie den vier Beschreibungen vorangestellt:
       Beispiel-Frage(1): Wie starb Captain Kidd, der Pirat?
Zu 1: Die Suche ist knapp und direkt, das Ziel steht fest wie z.B. eine Frage nach den neuesten Wetterdaten. Hier ist die Webseite schon bekannt und vielleicht in Ihren "Favoriten" abgelegt. Das Ergebnis solcher und ähnlicher Anfragen wäre aber auch auf anderem Wege zu finden z.B. in einem Universallexikon oder durch Funk und Fernsehen(Frage nach dem Wetter).
       Beispiel-Frage(2): Gibt es ein Land, in dem Piraten sesshaft wurden und einen Staat gründeten?
Zu 2: Es wird nach etwas gefragt, was vielleicht vorhanden ist/war oder auch nicht. Sie kennen Ihren Bedarf, aber wissen nicht, ob es so etwas überhaupt gibt. --Als Beispiel hierfür stelle ich mir eine Software vor, die eine Homepage automatisch in drei unterschiedlichen Sprachen erstellt. Für eine solch exotische Frage eignen sich Suchmaschinen recht gut. Vorstellbar wäre, dass erst mehrere Antworten ans Ziel, einem brauchbaren Ergebnis, führen.
       Beispiel-Frage(3): Durch welche Mittel und Wege blieben einzelne Piratinnen(in Männerkleidern) so lange Zeit unentdeckt?
Das ist eine Hintergrund-Frage. Sie wissen, dass es ein bestimmtes Phänomen, Produkt oder Verfahren schon gibt. Jetzt wollen Sie Auskunft über Wissen oder Erfahrungen, die andere Menschen(Experten) gewonnen oder damit gemacht haben. Die Auswertung des Resultats könnte zeitraubend werden. Subjektive Bewertungen fliessen möglicherweise in das Ergebnis ein. Beginnen Sie mit Browsen durch die Ober- und Unterkategorien eines Webverzeichnisses!
        Beispiel-Frage(4): Welche faszinierenden Ereignisse formten den Begriff "Goldenes Zeitalter der Piraterie"?
Die umfassende Suche, bei welcher Sie die Existenz von etwas bzw. die Sachlage bereits kennen. Sie können den Wert der Nachweise sicher beurteilen und möchten nun "alle passenden" Informationen zusätzlich erhalten, die greifbar sind. Bei gutem Ranking wären Suchmaschinen für solche Komplett-Anfragen besonders gut geeignet.
[1]: Rosenfield, L. et al. (1998). Information architecture for the World Wide Web.  Sebastopol, CA. O'Reilly and Associates.

                       Für die konkrete Fragestellung sollte Ihnen eine Diskussion der obigen Such-Muster zu einer verbesserten Suchstrategie führen!

Anmerkungen und Überblick zur Geschichte des Suchens und Findens im Internet

Kurioses, Vorausschauendes und Originelles:                                                                               Historie zum Nutzen für ein Suchen und Finden im Internet

Brandmauer
Cyberspace
E-Mail
Emoticon
Globales Dorf
Maus
Melissa
Mosaic
Pizza Hut
Schul-Maskottchen
Smiley
Surfen im Internet

1945
Vannevar Bush stellt mit "memex" eine eher utopische Maschine zur Diskussion, die Informationen speichert und Wissensdurstigen zur Verfügung stellt.
1948
Claude Shannon entwickelt die Vorstellung, das alle Information durch die Werte Null oder Eins dargestellt werden kann; ein Bit wird zur Einheit für die Information (Viele Medaillen und Preise u.a. Nobelpreis.) --
Das Institute for Scientific Information(ISI) ist von Eugene Garfield in Philadelphia gegründet worden. Er entwickelt Bereiche der modernen Informationstheorie.
1955
Eine der zahlreichen Vorträge und Veröffentlichungen von Eugene Garfield trägt den Titel: "A new Dimension in Documentation through Association of Ideas". In Science, 122 (3159), Seiten 108-11, vom Juli 1955
1962
Joseph Carl Robnett "Lick" Licklider entwickelt die Idee eines universalen dezentralen Netzwerks. --
Leonard Kleinrock erfindet u.a. die Paketvermittlung(packet switching): Daten werden in kleine Pakete zerlegt, mit einer unverwechselbaren Adresse versehen, durchs Netz geschickt und beim Empfänger wieder zusammengesetzt.
1963
Douglas Engelbart erfindet die "Maus"; sie wird erst sehr viel später auf den Markt gebracht. Noch viel später folgt die Bezeichnung "Hamster" für eine Computermaus ohne Kabel.
1965
Ted Nelson setzt die Ideen von Vannevar Bush s.o. fort und schlägt u.a. den Begriff "Hypertext" vor: Verketten von Informationen ohne Start- und Endpunkt durch Querverweise(Hyperlinks). Er entwickelt die Zukunfts-Vision eines weltumfassenden Netzes von Dokumenten, die für jedermann zugänglich sind.
1967
Lawrence Roberts veröffentlicht einen Plan für das ARPANET(Advanced Research Projekt Agency Network).
1969
Bei der ersten Realisierung des ARPANET werden vier räumlich getrennte Grossrechner(in Forschungszentren) gekoppelt. Bahnbrechende Ideen und neue Technologien(wie Paketvermittlung) nehmen ihren Lauf. Eine ganz neue Art des Publizierens wird entstehen.
1972
Unter Leitung von Vinton Cerf(einer der Väter des Internet) überwacht die International Network Working Group(INWG) Qualität des Internets und legt Standards fest. --
Ray Tomlinson stellt die erste Software für E-Mail frei. --
Nach und nach machen kommerzielle Datenbankanbieter kostenpflichtige Dienste über ihre Hosts verfügbar.
1973
Robert Kahn und Vinton Cerf arbeiten am Transmission Control Protocol(TCP).
1978
TCP wird aufgeteilt in TCP und IP (Transmission Transport Protocol Internet Protocol). Das ist das Protokoll für den Informationsaustausch sehr unterschiedlicher Rechner. Ausserdem handelt es sich hier um den Oberbegriff einer ganzen Reihe weiterführender spezialisierter Protokolle fürs Intranet und Internet. TCP sorgt für das Zerlegen der Daten in Pakete,  IP übernimmt die Zustellung der Pakete und ihre Zusammensetzung am Zielort.
1979
Kevin MacKenzie sendet das erste Emoticon("tonge-in-cheek"). Ein aus den Wörtern emotion und icon entstandener Begriff.
1982
Das Wort "Internet"(Interconnected Networks) wird zum ersten Mal benutzt; später spricht Herbert Marshall McLuhan in diesem Zusammenhang auch vom  "globalen Dorf". Anfangs waren damit aber die Auswirkungen des Fernsehens gemeint.
Scott E. Fahlman schlägt den ersten Smiley(wie Lachgesicht) vor, damit werden weitere Emotionen im Netz übermittelt: ":-)". --
TCP/IP wird als weltweites Protokoll für das Internet bestätigt. --
Domain Name Server wandeln symbolische Adressen(URLs) wie "topsurfen.org" in IP-Adressen(987.65.43.2) um. --
Der Siegeszug des Personalcomputers beginnt. Unterhaltung und Klatsch machen sich breit.
1986
Der Autor William Gibson verwendet das Wort Cyberspace in seinem Science-Fiction-Roman "Neuromancer". --
Die National Science Foundation(NSF) richtet fünf leistungsfähige Rechenzentren für das nordamerikanische Hochgeschwindigkeitsnetz ein. Auch in Zukunft wird sich NSF stark machen für ein leistungsfähiges Hauptnetz(Backbone). Anfangs ist allerdings nur "nichtkommerzieller Verkehr" erlaubt. --
Das ARPANET geht allmählich in das NSFNET über.
1991
Tim Berners-Lee, ein Forscher des CERN, führt das WWW ein, das auf Hypertext aufgebaute, weltweite Informationssystem im Internet. T.B.-L gilt als Erfinder von HTML. --
Gopher, ein textorientierter Informationsdienst, wird an der Universität Minnesota vorgestellt. Gopher gilt an dieser Universität als Schul-Maskottchen. Gopher wird als Vorläufer des WWW angesehen.
1992
Jean Armour Polly formuliert die Wort-Verknüpfung: "Surfen im Internet". (Surfen=auf der Brandung reiten). --
NSF(National Science Foundation) gründet InterNIC, eine Organisation, welche die Registrierung von Domain-Namen übernimmt.
1993
Marc Andreesen entwickelt den ersten benutzerfreundlichen Internet-Browser mit dem Namen Mosaic für X-Windows; Mosaic gewährt eine leistungsfähige Graphikdarstellung.
1994

David Filo und Jerry Yang beginnen mit der Arbeit am Yahoo!-Katalog. --
Pizza Hut bietet seine Dienste erstmals online über das Web an. --
WebCrawler ist die erste überzeugende englischsprachige Suchmaschine. --
Netscape wird in der Version 1.0 freigegeben. --
Das erste Treffen des "World Wide Web Consortium"(W3C) unter Leitung von Tim Berners-Lee findet in Cambridge(Massachusetts) statt. --
Mit dem Ziel alle relevanten Dokumente des Web zu erfassen, entsteht die erste Metasuchmaschine namens MetaCrawler; später wird auch eine Suche nach audiovisuellen Inhalten möglich.
1995
In einem Word-Dokument von Microsoft wird der erste Makrovirus gefunden; er ist eine Spezialform von Viren, die sich in Dokumenten bzw. Datendateien verstecken. --
Federal Network Council(FNC) entscheidet sich einstimmig für den Begriff Internet. --
Sun Microsystems gibt die Internet-Programmiersprache Java heraus, die HTML ergänzt und für zusätzliche Funktionalität von Webseiten sorgt. Moderne Browser sind Java-fähig. --
AltaVista, eine erste grössere Volltext-Datenbank, geht mit erstaunlichen Funktionalitäten für das Suchen und Finden ans Netz.
1996
Larry Page und Sergey Brin schaffen eine neue Suchmaschine, die sie später Google nennen. --
Netscape und Microsoft beginnen ihren Browserkrieg um die Gunst der Benutzer. --
MetaGer ist die erste deutschsprachige Metasuchmaschine mit sehr vielen Nachweisen.
1997
W3C gibt HTML 4.0 frei, die Seitenbeschreibungssprache des WWW mit neuem Sprachstandard. --
1998
W3C gibt XML 1.0 frei als Erweiterung für HTML mit grösserem Befehlsumfang und mehr Flexibilität. --
Aktivitäten für Standards und bessere Qualität im Web nehmen ständig zu. --
Personalisierungen durch "My-Einstellungen"(wie MyYahoo!) werden durch die Suchmaschinen-Betreiber ermöglicht.
1999
Die Registrierung von u.a. chinesischen, japanischen und koreanischen Domain-Namen machen das Netz international. --
Microsoft Internet Explorer wird zum populärsten Browser. --
AskJeeves beantwortet englischsprachige Fragesätze, Googles Siegeszug beginnt, AltaVista stellt eine deutsche Tochter mit dem Namen: "AltaVista.de" auf die Beine. --
Der Makrovirus Melissa macht das Netz unsicher und führt zu einem Schaden von ca. 80 Mio. US-Dollar.
2000
Der 10 millionste Domain-Name wird registriert. Neue zusätzliche Domain-Namen werden angekündigt wie ".pro" für Experten und ".name" für sonstige Personen.
2001
Gefahren, die durch Anschluss an das Netz aufkommen, werden durch eine "Firewall" grösstenteils abgewehrt. Ein durch Firewall geschützter Rechner ist für Viren und Zugriffe Unbefugter weniger anfällig. Die elektronische "Brandmauer" besteht aus Hardware und/oder Software.
2002
Weblogs oder Blogs werden populär. Die virtuellen "Online-Tagebücher" stellen oft eine Beschreibung von "Surfaktivitäten" Einzelner im Web dar. --
Im September 2002 hat das Internet mehr als 200 Mio. IP-Hosts(Server) und mehr als 840 Mio. Benutzer.
2004
In Deutschland gibt es mehr Internet-Benutzer als in Grossbritannien oder Italien; aber weniger als in den USA oder Japan. --
Zu den beliebtesten Suchmaschinen gehören Google, Yahoo!, MSN Search, AOL Search, AltaVista und AskJeeves. --
Im November 2004 hat Google ca. 8 Mia. Webseiten indexiert. --
Das Internet ist populär bei Jung und Alt. E-Mail und WWW werden weltweit als Fortschritt und kulturelle Errungenschaft anerkannt.
2005
"Phishing"-Mails und Spionageprogramme versuchen Zugangskennungen und Passwörter auszuspionieren.

Diese Quellen wurden herangezogen:
1. Randolph E. Hock: The Extreme Searcher's Internet Handbook: A Guide for the Serious Searcher, CyberAge Books, Seiten 3-5, 2004.
2. Internet History and Growth von William F. Slater, Chicago Chapter of the Internet Society, September 2002, eine Präsentation in PowerPoint.
    http://www.isoc.org/internet/history/2002_0918_Internet_History_and_Growth.ppt